feministclickback in der a.k. März 2018

Webseiten von sogenannten "Lebensschützern" nutzen gezielt Suchmaschinenoptimierung, um in Kontakt mit Schwangeren zu kommen und sie mithilfe von Täuschung, Manipulation und irreführenden/falschen Informationen von einem Schwangerschaftsabbruch abzuhalten.

Hier geht es zum Artikel: "Der Kampf um die besten Plätze. »Lebensschützer« und andere Antifeminist_innen investieren erfolgreich in die Optimierung ihrer Webseiten für Suchmaschinen"